Deutsche Meisterschaften Altenberg und Clausthal-Zellerfeld

Deutsche Meisterschaften Sommerbiathlon - Teil I Altenberg

 

Die deutschen Meisterschaften wurde dieses Jahr zweigeteilt. Der 1. Teil fand vom 05. Bis 08.09.2013 in Altenberg statt. Hier durften alle Altersklassen im Kleinkaliber sowie Damen, Männer und Altersklassen Luftgewehr an den Start gehen.

 

Die SG Falkenhorst Forstenried wurde vertreten durch Phillip Vogel in der Jugendklasse, Julia Vogel und Anita Flack bei den Juniorinnen, Korbinian Sautter bei den Junioren sowie Anna Rosenhuber und Thordis Arnold bei den Damen, Simon Schwarz, Phillip Heinz, Christian Beck bei den Herren und Rudi Sautter in der Herren-Altersklasse.

 

Am Donnerstag fanden sich alle Athleten nach und nach in der Sparkassen Arena Altenberg ein und absolvierten den Trainingstag. Bereits hier zeigt sich, dass in Altenberg, anders als in den früheren Jahren, auch die Sonne mit angenehmen Temperaturen scheinen kann, die Windverhältnisse am Schießstand dafür aber für alle eine große Herausforderung sein sollten. Mit seiner enormen Professionalität stellte Peter Knauth jeden hervorragend auf den Schießstand und die schwierigen Bedingungen ein. Am Abend wurde die Vorbereitung auf die Sprintwettkämpfe am nächsten Tag im Hotel Lindenhof mit den inzwischen legendären Riesenschnitzeln fortgesetzt. Was die Deutsche Bob und Rodel Nationalmannschaft schnell macht kann auch den Sommerbiathleten nur helfen. Nachdem Bernd Fischer diesmal keine Zeit hatte uns zu begleiten um die Füße schnell zu machen wurde dies von Ernest Butler übernommen, der vor allem die nächsten Tage viel Arbeit bekommen sollte.

 

Während die Luftgewehrschützen noch ein wenig ausschlafen konnten, begann für die KK Athleten der Tag früh. Startnummernausgabe, Anschießen, Wettkampfvorbereitung. Dank der vielen helfenden Hände und der hervorragenden Organisation des veranstaltenden Vereins funktionierte alles perfekt.

Phillip eröffnete den Wettkampftag mit einem hervorragenden 6. Platz bei der männlichen Jugend über die Sprintdistanz. Korbinian tat es ihm gleich und konnte gleichfalls einen hervorragenden 6. Rang bei den Junioren belegen. Julia und Anita kamen bei den Juniorinnen auf dem guten 11. Bzw. 19. Platz ins Ziel, Rudi belegte in der Herren Altersklasse den 17. Rang. Die erste Medaille konnte sodann mit Anna Rosenhuber bejubelt werden, die trotz einiger Schwierigkeiten am Schießstand mit einer gewaltigen Laufleistung die Bronzemedaille errang. Simon, unsere nächste Medaillenhoffnung erwischte dagegen einen rabenschwarzen Tag und rettete sich auf den für ihn enttäuschenden Platz 5 ins Ziel.

 

Nach einer kurzen Pause und dem Umbau des Schießstandes wurde der Luftgewehr Sprint gestartet. Phillip Heinz und Christian Beck zeigten ein gutes Rennen und kamen auf den Rängen 32 bzw. 48 ins Ziel. Nachdem sich für Simon die Medaillenhoffnung  im KK Rennen nicht erfüllt hatte hofften alle auf den Luftgewehr Sprint. Statt der erhofften Medaille endete das Rennen für Simon dann sogar mit einer Disqualifikation, so dass Peter Knauth am Abend viel Arbeit hatte, um Simon für den nächsten Tag wieder aufzubauen.

Es gab dann aber doch noch Grund zum Jubeln. Thordis lief in einem perfekten Rennen zum deutschen Meistertitel.

Nach einem anstrengenden und erfolgreichen ersten Tag fuhren alle zurück ins Hotel, um sich auf den nächsten Tag vorzubereiten. Nachdem Ernest bereits auf der Anlage einen Biertisch zum Physio-Behandlungstisch umfunktioniert hatte, um die müden Muskeln und geschundenen Knochen wieder fit zu bekommen, begann für ihn bis in den späten Abend ein Behandlungsmarathon, so dass alle Athleten am nächsten Tag zu den Massenstartrennen wieder perfekt vorbereitet an der Startlinie standen.

 

Eröffnet wurde diesmal mit den Luftgewehr Rennen. Phillip Heinz zeigte wieder ein gutes Rennen und konnte seine Platzierung mit Rang 34 nahezu verteidigen. Pech hatte dagegen Christian, der mit starken Kniebeschwerden das Rennen aufgeben musste. Gespannt waren sodann alle, ob Simon den ersten Renntag abschütteln konnte. Hier zeigte sich, dass unser Peter Knauth nicht nur am Schießstand beste Arbeit leistet. Simon lief ein tolles Rennen und errang die Bronzemedaille mit lediglich 2,3 s Rückstand auf die Silbermedaille. Dieses Ergebnis ließ ein noch spannenderes Rennen am Nachmittag mit dem KK erwarten.

 

Eröffnet wurde der Massenstart mit dem Kleinkaliber wieder von der Jugend und den Junioren. Phillip Vogel zeigte ein hervorragendes Rennen, lag zwischenzeitlich auf dem Bronzerang und musste sich am Ende nur knapp auf Platz 4 geschlagen geben. Auch Korbinian durfte sich in einem hervorragenden Rennen bis nach dem Liegendanschlag Hoffnungen auf eine Medaille machen. Trotz einiger Probleme im Stehendanschlag beendete er das Rennen auf einem tollen 7. Rang. Im Rennen der Juniorinnen konnte sich Julia gegenüber dem Sprint mit einem beherzten Rennen nochmals steigern und belegte einen hervorragenden 6. Platz. Auch Anita zeigte mit Platz 14 ein tolles Rennen. Lediglich ein schwächeres zweites Liegendschießen konnte eine top Ten Platzierung verhindern. Rudi belegte schließlich in der Herren Altersklasse gleichfalls noch den 14. Platz.

 

An Spannung kaum zu überbieten war dann jedoch das Rennen von Simon. Nach der Abendsitzung mit Peter stand Simon wie ausgewechselt am Schießstand. Mit einem fehlerfreien Schießen im 1. Liegendanschlag setzt er die Konkurrenz, darunter die komplette Nationalmannschaft, bereits stark unter Druck. Auch nach dem 2. Liegendschießen mit 2 Fehlern konnte die Konkurrenz kaum etwas auf Simon gutmachen. Im 1. Stehendanschlag fielen dann nur 2 Scheiben bei Simon. Zur Überraschung aller zeigten aber auch die Verfolger Schwächen, so dass Simon abermals als führender das Stadion verließ und mit einem Vorsprung von etwa 2 Strafrunden zum letzten Stehendanschlag kam. 1. Schuss – Fehler, 2. Schuss- Fehler, 3. Schuss- Fehler, 4. Schuss- Fehler, 5. Schuss- Fehler;  damit war für die Verfolger der Weg frei an Simon vorbei zuziehen. Jetzt zeigte sich aber, dass Simon die Konkurrenz bereits so unter Druck gesetzt hatte, dass diese gleichfalls ungewohnt viele Fehler schoss. Trotz seiner 5 Strafrunden konnte Simon so das Stadion als Führender verlassen und letztendlich souverän mit einem Vorsprung von 31,6 s den Deutschen Meistertitel erringen.

 

Nach dem Auslaufen ging es für alle zurück ins Hotel um sich von diesem tollen Wettkampftag zu erholen und auf die Staffelrennen vorzubereiten. Ernest leistete wieder ganze Arbeit. Wie hart die vorangegangenen Rennen waren, zeigte sich auch daran, dass sehr viele Athleten mit Tapestreifen in türkis und pink versehen am nächsten Tag an der Startlinie standen.

Nach den tollen Ergebnissen der ersten beiden Tage wuchsen natürlich die Hoffnungen auf die eine oder andere Medaille in den Staffelrennen. Herrschten bei den Sprint- und Massestartrennen bereits äußerst schwierige Windbedingungen am Schießstand, so sollte sich der Wind bei den Staffelrennen als nahezu unbeherrschbaren erweisen. Den Auftakt machten hier wieder die Jugendlichen und Junioren. Phillip Vogel wurde in seiner Staffel von Valentin Lechner und Elias Bessinger unterstützt. Korbinian Sautter war mit Martin Koch und Sebastian Hoeck unterwegs. Aufgrund der sehr schwierigen Bedingungen wurden ungewohnt viele Fehler geschossen so dass die Strafrunde stark besucht wurde. Sowohl die Staffel von Phillip als auch die Staffel von Korbinian hielten immer Kontakt mit der Spitzengruppe, konnten aber die erhoffte Medaille an Ende  nicht mehr erringen und beendeten beide ihre ersten Deutschen Meisterschaften im Kleinkaliber auf dem hervorragenden 4. bzw. 5. Rang. Als nächstes folgten die Damen- und Herrenrennen. Hier ging Julia Vogel mit Melanie Schmidt und Anna Rosenhuber auf die Strecke. Simon Schwarz bei den Herren wurde unterstützt von Florian Schmidt und Wolfi Kienzner. Bei den Damen konnte sich die favorisierte Staffel aus Württenberg schnell absetzen. Melanie Schmidt brachte die Damenstaffel in eine hervorragende Ausgangsposition,  die sich Julia und Anna nicht mehr nehmen ließ, so dass am Schluss eine souveräne Silbermedaille gefeiert werden konnte. Bei den Herren entwickelte sich sodann wieder ein höchst spannendes Rennen. Florian Schmid, der als Junior die Herrnstaffel unterstützte blieb als einer der wenigen bei den widrigen Windbedingungen am Schießstand fehlerfrei und konnte so auf Platz 3 mit 1:20 Rückstand auf Platz 1 und 16 Sekunden Rückstand auf Platz 2 an Simon übergeben. Beflügelt von dem Deutschen Meistertitel im Massenstart machte Simon trotz 4 Strafrunden im Stehendanschlag eine Minute auf die führende Mannschaft und 50 Sekunden auf die bis dahin auf Rang zwei liegende Mannschaft gut und übergab an zweiter Stelle an Wolfi Kienzner. Mit einem super Rennen konnte Wolfi diesen 2. Platz verteidigen und kam mit gerade mal 16 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Staffel ins Ziel.

Damit hatten die deutschen Meisterschaften Teil 1 in Altenberg ihren erfolgreichen Abschluss gefunden und wir durften mit einer noch nie da gewesenen Bilanz von 3 Gold 2 Silber und 3 Bronzemedaillen den Heimweg nach München antreten.

Die Schwierigkeit bestand nun darin die Spannung hochzuhalten und sich für die Deutschen Meisterschaften Teil 2 der Schüler bis Juniorenklassen Luftgewehr in Clausthal Zellerfeld vorzubereiten. Vor allem für unsere jungen KK Schützen Julia, Anita, Philipp und Korbinian war dies eine besondere Herausforderung die von allen hervorragend gemeistert wurde.

 

Deutsche Meisterschaften Teil 2 Luftgewehr

Clausthal Zellerfeld- am Sonnenberg 20.09. – 22.09.2013

 

Fanden wir noch vor wenigen Wochen bei den offenen niedersächsischen Meisterschaften beste Bedingungen vor, wurden wir im Harz diesmal mit Regen, Wind und kalten 9° empfangen. Leider hatte die Organisation nicht wie sonst bei Deutschen Meisterschaften üblich bereits am Donnerstagnachmittag eine Trainingsmöglichkeit zur Verfügung gestellt, so dass die Mannschaft nur eine kurze Besichtigung der Laufstrecke vornehmen konnte. Das Training war stattdessen am Vormittag des ersten Wettkampftages angesetzt und erwies sich leider auch nur als „besseres Anschießen“, so dass wir nach knapp 1 h ins Hotel zurück fuhren, um uns dort auf die Rennen am Nachmittag vorzubereiten. Nach der perfekten Organisation zwei Wochen vorher in Altenberg entsprach die Abwicklung der Deutschen Meisterschaft Teil 2 weder den Erwartungen noch den Anforderungen, die man an eine Deutsche Meisterschaft stellen darf und muss. Wenn wir so auch nicht das Gefühl hatten, auf einer Deutschen Meisterschaft zu starten, versuchten wir alle unsere Athleten bestmöglich vorzubereiten, damit zumindest die Leistungen im sportlichen Bereich sich einer Deutschen Meisterschaft würdig zeigen konnten.

 

Trotz aller Widrigkeiten konnten die Wettkämpfe schließlich mit den Sprintrennen der Schüler beginnen. Mit Stefan Hindelang durfte der jüngste des Falkenhorst-Teams als erster über die Strecke. Er zeigte bei seiner ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften trotz der verständlicherweise vorhandenen Nervosität ein tolles Rennen und belegte insgesamt Platz 30. Bei den Schülern weiblich stand Maria Flack an der Startlinie. Sie musste kurzfristig auf die Ersatzwaffe zurückgreifen, da ihr Gewehr beim Anschließen einen Defekt aufwies. Sie ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und beendete das Rennen auf dem guten 13. Platz. Als nächstes durften die Jugendlichen an den Start gehen. Philipp Vogel hatte bereits zwei Wochen zuvor bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften im Kleinkaliber tolle Leistungen gezeigt und war zweimal auf Platz 4 gelandet. Die „Holz-Medaille“ wollte er diesmal wenn möglich vermeiden. Er zeigte abermals ein sehr gutes Rennen und kam mit einer hervorragenden Zeit ins Ziel. Nun galt es auf die Konkurrenz zu warten. Am Ende stand, wie sollte es anders sein, wieder ein sehr guter 4. Platz mit nur 2,4 s Rückstand auf Rang 3. Trotz dieses super Ergebnisses konnte sich Philipp verständlicherweise zunächst nicht richtig darüber freuen.

 

Bei der weiblichen Jugend wurden die Farben von Falkenhorst durch Christina Hindelang vertreten. Durch eine Unachtsamkeit beim Schießstandeinlauf zum 1. Schießen musste Christina einmal die gesamte Reihe der Gewehrständer umrunden bevor sie ihr Gewehr aufnehmen konnte. Völlig ungerührt von diesem Fehler folgten zwei blitzsaubere, fehlerfreie Schießeinlagen. Zusammen mit einer tollen Vorstellung auf der Laufstrecke sorgte Christina für die erste Überraschung des Tages mit Rang 3 und der ersten Einzelmedaille.

 

Im Anschluss an die Rennen der Jugendlichen gingen Julia, Anita und Michaela bei den Juniorinnen und Korbinian, Tino und Marco bei den Junioren an den Start. Julia zeigte, wie schon in Altenberg ein hervorragendes, beherztes Rennen, das mit Platz 5 mit lediglich 39 s Rückstand auf Platz 3 belohnt wurde. Anita konnte mit fehlerfreiem Schießen auf Platz 9 und Michaela auf Platz 11 das tolle Ergebnis unserer Juniorinnen abrunden. Bei unseren Junioren ließ sich Korbinian auch von einer am Abend vorher aufziehenden Erkältung nicht aufhalten, zeigte dass auch er seine gute Form von Altenberg halten konnte und belegte Rang 7 mit lediglich 35 s Rückstand auf Rang 3. Tino konnte mit fehlerfreiem Schießen den 12. Rang belegen. Marco lag gut im Rennen, fiel aber leider nach 2 Fehlern im Stehendanschlag noch auf Rang 21 zurück.

 

Aufgrund des wieder stark einsetzenden Regens wurde die Siegerehrung kurzerhand auf den nächsten Tag verschoben, so dass wir die Anlage schnell verließen und ins Hotel zurückkehrten. Nach einer warmen Dusche wartete bereits Ernesto wieder im Physio-Zimmer und bereitete die Muskeln bis spät in die Nacht für die Massenstartrennen am nächsten Tag vor.

 

Immerhin zeigte sich am zweiten Tag nicht nur das Wetter sondern auch die Organisation etwas verbessert. Eröffnet wurden die Massenstartrennen wieder durch unsere Jüngsten Stephan und Maria. Stephan lieferte wieder eine tolle Leistung gegen die zum Teil fast drei Köpfe größere Konkurrenz ab und kam auf Platz 27 ins Ziel. Auch Maria konnte ihre Leistung vom Vortag bestätigen, ließ sich auch von 4 Fehlschluss zu Beginn des Rennens nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich wieder auf den guten 15. Platz vor.

Als nächstes gingen in der Jugendklasse Philipp und Christina an den Start. Konnte Christina am Vortag noch unbeobachtet von der Konkurrenz ihr Rennen laufen, stand sie diesmal unter direkter Beobachtung. Bis nach dem zweiten Schießen lief abermals alles perfekt und die nächste Medaille schien greifbar nahe. Leider hatte Christina im letzten Stehend Anschlag etwas Pech, musste die inzwischen stark aufgeweicht die Strafrunde dreimal aufsuchen und konnte das Rennen dank einer starken Laufleistung immer noch auf Rang 6 beenden.

 

Als nächstes wollte Philipp unbedingt den Fluch des ewigen Vierten ablegen. Perfekt eingestellt von unserem Peter Knauth ließ er die Konkurrenz vom Start weg zunächst vorneweg toben, hielt den Kontakt zur Spitze mit einer fehlerfreien Schießanlage und begab sich auf die nächste Laufrunde immer noch in kontrolliertem Tempo. Mit nur einem Schießfehler in der nächsten Schießanlage konnte die eingeschlagene Taktik fortgesetzt werden. Die Entscheidung musste beim letzten Schießen fallen. Der bis dahin Führende hatte sich erkennbar verausgabt, leistete sich 3 Fehler und verabschiedete sich aus dem Kampf um die Medaillen. Philipp verfehlte dagegen nur eine Scheibe und verließ als führender den Schießstand. Jetzt galt es auf der Schlussrunde sich die Konkurrenz vom Hals zu halten. Am ersten kleinen Hügel auf der Laufstrecke konnte er einige Meter zwischen sich und seinen ersten Verfolger legen, der dann erkennbar Probleme hatte, dem Tempo von Philipp zu folgen. Als Phillip von der Wendepunktstrecke zurückkehrte, hatte er nochmals seinen Vorsprung um ein paar Meter ausbauen können, so dass er 400 Meter vor dem Ziel wie der sichere Sieger aussah, als plötzlich von hinten der bis dahin scheinbar aussichtslos auf Rang 3 zurückliegende Johannes Pick heranstürmte. Von allen Betreuern und Trainern angetrieben versuchte Phillip aus dem ohnehin schon hohen Tempo nochmals zu beschleunigen während der Verfolger Meter um Meter gut machte und immer näher rückte. Mit letztem Einsatz gelang es Phillip sich als 1. mit einem Vorsprung von nur noch 1,3 s über die die Ziellinie zu retten und nach drei 4. Plätzen den Deutschen Meistertitel zu erkämpfen.

 

Für Trainer und Betreuer blieb nur wenig Zeit sich von diesem extrem spannenden Rennen zu erholen, da mit Korbinian, Tino und Marco sowie Julia und Anita die Juniorenklasse gestartet wurde. Sowohl bei den Juniorinnen als auch bei den Junioren wurde ähnlich wie zuvor im Rennen der Jugend ein extrem hohes Tempo angeschlagen. Während Marco und Anita mit einem fehlerfreien Schießen und Korbinian mit nur einem Fehler gut in den Wettkampf fanden, handelt es sich Tino 2 und Julia sogar 3 Schießfehler ein. Julia stand offensichtlich noch unter dem Eindruck des kurz zuvor von Ihrem Bruder erkämpften Deutschen Meistertitels. Dank einer kämpferischen Leistung konnte sie noch den 11. Platz gefolgt von Anita auf Rang 12 belegen. Auch Tino kämpfte sich zurück ins Rennen und belegte einen guten 14. Platz. Marco vergab leider im Stehendanschlag eine noch bessere Platzierung und überquerte als 19. die Ziellinie. Nachdem Korbinian seinen ersten Schuss daneben gesetzt hatte, ließ er danach 19 Treffer folgen. In einem packenden Sprintfinale konnte er sich wie schon zwei Wochen zuvor in Altenberg vor Georg Paulmann mit 1,3 s Vorsprung auf Platz 5 durchsetzen.

 

Nach Abschluss der Rennen und der anschließenden Siegerehrung blieb nicht viel Zeit zum Feiern, da die Konzentration und Vorbereitung bereits den abschließenden Staffeln am nächsten Tag galt. Nach den Ergebnissen der Einzelrennen waren die Hoffnungen auf weitere Medaillen stark gewachsen, was zugleich für alle einen zusätzlichen Druck bedeute. Peter Knauth leistete auch hier wieder hervorragende Arbeit und stellte jeden perfekt auf die vor ihm liegende Aufgabe ein.

So zeigte Stefan auch am dritten Tag nochmals eine tolle Leistung am Schießstand und der Laufstrecke und belegte mit der Staffel  Bayern 2 bei den Schülern männlich den 11. Platz. Bei den Schülern weiblich ging Maria  zusammen mit Elena Knollhuber und Johanna Schatz an den Start. Sie übernahm als Schlussläuferin auf Rang 4 liegend. Nach dem letzten Schuss zündete sie den Turbo und näherte sich Meter um Meter der weit vor ihr liegenden Läuferin auf Rang 3. Die Laufstrecke war letztendlich um 1 m zu kurz und Maria musste sich mit ihren Staffelkameradinnen in einem Wimpernschlagfinale um gerade einmal 0,5 s geschlagen geben.

Nach diesem spannenden Auftaktrennen ging die Jugend an den Start. Hier war die Staffel Bayern 1 mit Philipp Vogel, Tobias Deuschl und Elias Bessinger nach den Ergebnissen der Vortage klarer Favorit. Wie so oft zeigte sich, dass Staffeln ihre eigenen Gesetze haben, so dass sich die Staffel mit einem Rückstand von 26 s auf Rang 1 mit der Silbermedaille zufrieden geben musste. Letztendlich wurde aber auch hier Silber gewonnen und nicht Gold verloren.

Bei der Jugend weiblich ging die Staffel Bayern 1 mit Christina unterstützt von Helena Kindermann und Kathrin Schaffer als eindeutiges Favoritenteam auf Gold an den Start. Angeführt wurde die Staffel von der überragenden Läuferin im Team, Helena Kindermann, die jedoch gleich zu Beginn am Schießstand einige Probleme hatte. Dank der herausragenden läuferischen Qualitäten konnte Helena trotzdem noch auf Rang 2, mit nur sechs Sekunden Rückstand auf Platz 1 an Christina übergeben. Christina übernahm völlig ungerührt das Kommando zeigte wie schon die Tage zuvor eine hervorragende Leistung am Schießstand wie auf der Laufstrecke übernahm die Führung und verschaffte ihrer Teamkollegin Kathrin Schaffer einen Vorsprung von 40 s. Auch Kathrin ließ nichts mehr anbrennen und stellte den Sieg der Staffel mit über 1 Minute Vorsprung sicher.

 

Nachdem der Tag mit einer Gold und einer Silber Medaille begonnen hatte, wollten unsere Juniorinnen und Junioren gleichfalls noch eine Medaille erkämpfen. Die favorisierten Staffeln kamen diesmal aber ausnahmsweise nicht aus Bayern, so dass man gespannt sein durfte, ob die gesteckten Ziele eines weiteren Podestplatzes erreicht werden konnten. In der Klasse der Juniorinnen gingen Julia, Michaela und Anita für die bayerischen Farben an den Start. Bei den Junioren kämpfte Korbinian und Tino mit Unterstützung von Florian Schmid für die Staffel Bayern 1 und Marco mit Thomas Schosser und Fritjof Bürger für die Staffel Bayern 2 um die Medaillen. Wie erwartet übernahmen sofort die favorisierten Staffeln aus Niedersachsen, Württenberg und Westfalen das Kommando. Julia hatte hier als Startläuferin einen schweren Stand und versuchte den Kontakt zur Spitze zu halten. Sie ließ sich auch von Problemen im liegend Anschlag nicht entmutigen und übergab nach einer tollen kämpferischen Leistung auf Rang 4 mit nur 21 s Rückstand auf Rang 3. Michaela und Anita versuchten alles, um diesen Rückstand noch aufzuholen. Am Ende musste sich unsere Staffel mit dem etwas unglücklichen 4. Rang zufrieden geben.

Im Rennen der Junioren zeigte bereits  der Startläufer der favorisierten Staffel Niedersachsen 1, Steffen Hannich, dass diese Staffel nicht gewillt war, den Sieg aus der Hand zu geben und übergab an seinen Mannschaftskollegen auf Rang 1 mit einem Vorsprung von fast 50 Sekunden. Umso mehr entbrannte dahinter der Kampf um die Plätze. Korbinian übergab als Startläufer der Staffel Bayern 1 auf Rang 3 mit zwei Sekunden Rückstand auf Rang 2 und zwei Sekunden Vorsprung auf Rang 4 mit Marco für die Staffel Bayern 2 und einer weiteren Sekunde auf Rang 5. Tino machte seine Aufgabe in der für ihn ungewohnten Rolle als Mittelmann sehr gut, hielt die Staffel auf Medaillenkurs und übergab auf Rang 2 liegend mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Platz 3 und 4. Florian Schmid als Schlussläufer, der bereits zwei Wochen zuvor in Altenberg als Junior die Männerstaffel Bayern 1 unterstützt und die Silbermedaille gewonnen hatte, zeigte abermals große Nervenstärke am Schießstand und eine gute Laufleistung, so dass zum Abschluss der Wettkämpfe nochmals eine Bronzemedaille bejubelt werden konnte.

 

Bilanz der deutschen Meisterschaften Teil 1 und Teil 2:

 

Die unglaubliche neue Zahlenfolge für die SG Falkenhorst Forstenried lautet: 4-4-4.

 

4 Gold Medaillen, 4 Silbermedaillen, 4 Bronzemedaillen und zahlreiche weitere Top 10 Platzierungen bei den deutschen Meisterschaften Sommerbiathlon 2013!!!

 

So liest sich ganz trocken die Bilanz der erfolgreichsten Saison für die SG Falkenhorst Forstenried. Herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner und Platzierten und vielen herzlichen Dank an alle Helfer, Trainer, Betreuer, einfach alle, die zu dieser unglaublichen Saison beigetragen haben.

 

 

 

Bayrische Meisterschaften 19-21.07.2013 in Bayerisch Eisenstein

Am Freitag den 19.07.2013 war es soweit. Die Bayerischen Meisterschaften in Bayerisch Eisenstein. 
Dieses Jahr sind wir mit einer so großen Mannschaft wie noch nie
angereist..26 Sportler und insgesamt 41 Leute. Wir hatten nicht mal mehr alle
in einem Hotel Platz!

Manche haben sich schon etwas früher auf den Weg gemacht und
hatten dann noch Zeit nach Tschechien zu fahren um ordentlich einzukaufen, im Wellnessbereich unseres Hotels auf zuhalten oder die Sommerrodelbahn zu besuchen.

Pünktlich um 14 Uhr ging es dann aber mit dem Training los. Es lief alles ganz gut und so hatten wir danach auch noch Zeit uns nochmal richtig im Whirlpool oder im Tecladarium unseres Hotels zu entspannen bevor es dann zum Essen ging. Das Essen dauerte dann mit 41 Leuten entsprechend länger aber mit der Mannschaft macht das ja nichts aus weil
wir immer unseren Spaß haben. Nach einer wirklich kurzen Besprechung (ein
wahres Wunder bei unserem Peter) machten sich dann die ersten wieder auf den Weg zum Hotel um unserem Physiotherapeuten noch einen Besuch zu erstatten oder ins Bett zu gehen.

Um 6.45 Uhr ging es am nächsten Tag mit Frühstück los, damit wir pünktlich um 8 Uhr auf der Anlage sein konnten.
Dann wurde es ein wenig stressig, weil wir ja dieses Jahr mehr Leute mit
dem KK dabei hatten und wir mussten jetzt alle gemeinsam in 45 Minuten
anschießen. Doch da wir ja auch viele Helfer dabei hatten, haben wir auch das
super in den Griff bekommen. Dann durften als erstes unsere Jüngsten an den
Start. Maria und Stephan für die es die ersten Bayrischen Meisterschaften waren,
fanden gut ins Rennen und landeten am Ende auf Platz 12 und 8. Auch Nina war
gut unterwegs und holte sich den 5. Platz. Tina lieferte mal wieder ein
souveränes Rennen und gewann mit 3 Minuten Vorsprung. In derselben Klasse holte
sich Christina den 3. Platz. Philipp schoss leider nicht so gut und landete
somit auf dem 4. Platz. Bei den Junioren wurde es dann spannend und am Ende
konnte Tino das Rennen für sich entscheiden und Korbinian holte sich die Bronzemedaille.
Bei den Juniorinnen war das Podest fest in unserer Hand. Julia gewann, Anita
wurde zweite und Michaela holte sich mit 4 zehntel Vorsprung den 3. Platz. Bei
den Damen holte sich unser Neuzugang Thordis Arnold die Silbermedaille. Bei den
Herren gewann unser Simon und auch die andern Herren schafften alle die Qualifikation
zur Deutschen Meisterschaft. Dann ging es ohne Pause weiter mit den KK- Rennen,
was nur 40 Minuten Pause für die Doppelstarter zwischen den Rennen bedeutete. Doch das merkte man Philipp nicht an und er holte sich den Bayrischen Meistertitel, genau wie seine Schwester dann bei den Juniorinnen. Anita konnte sich die Bronzemedaille
sichern. Korbinian, Simon und Rudi konnten die 2. Plätze für sich entscheiden.
Anna holte in ihrem ersten Rennen für Falkenhorst Gold. Danach war erstmals
eine Weile Pause für die Sportler. Leider nicht für unseren Fischi der ein paar
Beine nach dem andern wieder herstellen musste. Am Nachmittag ging es mit den
Staffeln genauso erfolgreich weiter wie am Vormittag. Die Schüler- Staffel, die
Jugend- Staffel und die Damen- Staffel holten jeweils Gold. Unsere Junioren
holten sich Silber. Den Abschluss für den Tag machten die KK- Staffeln. Julia,
Anna und Anita holten sich die Goldmedaille und Simon, Norbert und Christoph
schafften es auch gut ins Ziel. Simon hat zum ersten Mal das Gefühl genießen
dürfen als letzter ins Ziel zu kommen, aber dafür viel mehr gefeiert zu werden.
Wir ließen den erfolgreichen Tag wieder im Wellnessbereich ausklingen. Am Abend
beim Essen gab es dann viele Siegereisbecher. Doch zu lange wurde nicht mehr
gefeiert, denn am nächsten Tag ging es ja noch  mit den Massenstarts weiter. Das Anschießen war heute etwas entspannter,da KK und Luftgeweht getrennt stattfanden. Dann starteten die Schüler. Stephan konnte sich nach einem super Rennen auf den 5. Platz vorkämpfen. Maria schoss so gut wie noch nie und konnte sich dann in einem spannenden Rennen den Bayrischen Meistertitel holen. Nina verteidigte gut ihren 5. Platz. Bei der
Jugend hatte Philipp leider wieder Pech beim Schießen und wurde am Ende 6. Bei
der Jugend wurde Tina wieder souverän Bayrische Meisterin und Christina holte
sich den 3. Platz. Julia und Anita waren die 4 Rennen vom Vortag deutlich
anzumerken und landeten trotzdem noch auf Platz 2 und 3. Erfreulich war das der
erste Platz auch nach Forstenried ging und zwar an unsere Michela. Bei den
Junioren holte sich Korbinian den ersehnten Titel und Tino wurde Vizemeister. Auch Simon ließ sich seinen zweiten Titel nicht nehmen und Philipp Heinz, Benjamin und Christian kämpften sich den Hügel 6-mal tapfer hoch. Beim KK waren dann nur noch Philipp, Simon und Rudi am Start. Philipp holte sich die Silbermedaille und Simon lief 13 Strafrunden und konnte aber
trotzdem die Silbermedaille für sich holen. Auch Rudi sicherte sich zum Abschluß nochmals eine Silbermedaille.

Es war ein wahnsinnig schönes und sehr erfolgreiches Wochenende in Bayrisch Eisenstein mit 35 Medaillen. So viele wie noch nie!!! Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Peter, der uns zu einem optimal auf diese Wettkämpf vorbereitet hat und zum andern uns das gesamte Wochenende super betreut hat. Auch bedanken wollen wir uns bei unserm
Bernd Fischer, der einige geschundene Muskeln wieder hergestellt hat und so dem
einem oder anderen eine Medaillenchance ermöglicht hat, aber auch bei den ganzen
Eltern, die uns so zahlreich unterstützt haben! Vielen Dank ohne euch wäre dieses
Wochenende so nicht möglich gewesen.

Wir freuen uns jetzt auf die nächsten Wochen, wo mit dem berüchtigtem Sommerferienplan auf die Deutsche trainiert wird.

Gelungener Saisoauftakt des Kleinkaliberteams in Zerbst

Offene Landesmeisterschaften Sachsen Anhalt Kleinkaliber in Zerbst am 01./02.06.


Am ersten Juniwochenende war es soweit. Nach Monaten der Vorbereitung am Kleinkaliberstand in der HSG bei zum Teil eisigen Temperaturen, gefühlten Ewigkeiten von Halteübungen mit mal mehr und mal weniger erfolgreichen Trainingseinheiten erfolgte der erste Wettkampf in Zerbst. Mit Unterstützung und unter der Aufsicht von unserem Cheftrainer Peter Knauth waren für die SG Falkenhorst am Start: Simon Schwarz, Anna Rosenhuber, Julia Vogel, Anita Flack, Philipp Vogel, Korbinian Sautter sowie Norbert Vogel und Rudi Sautter.

Der Trainingstag am Freitag begann zunächst bei Sonnenschein. Pünktlich mit Trainingsbeginn setzte ein gewaltiges Gewitter den Schießstand erst einmal unter Wasser. Nach einer einstündigen Wartezeit konnten Simon, Korbinian und Rudi noch eine erste lockere Trainingseinheit absolvieren, während Norbert direkt vom dem Flieger aus der Türkei in seinen Bus wechselte und sich mit dem Rest des Teams auf dem Weg nach Zerbst machten.
Peter Knauth hatte daher gleich noch für den Samstagvormittag eine weitere Trainingsmöglichkeit organisiert, bevor um 14.00 Uhr das Anschießen für den Sprint über die 3 bzw. 4 km begann. Bereits hier zeigte sich, dass am Schießstand sehr schwere Bedingungen herrschten, was die Sache für unserer „KK-Neulinge“ nicht gerade einfacher machte. Peter hatte aber wie immer ganze Arbeit geleistet, so dass alle optimal vorbereitet an den Start gehen konnten.

 

Die Laufstrecke führte als echter Crosslauf durch eine Heide- und Waldlandschaft, was unserem Leichtathleten und Tartanbahn verwöhnten Simon nicht so ganz entgegen kam. Er ließ sich davon aber nicht beirren und absolvierte ein tolles Rennen. So konnte er trotz insgesamt sechs Schießfehlern die gesamte versammelte Sommerbiathlonspitze bei den Herren hinter sich lassen und das Rennen auf Rang 1 beenden.
Anna erwischte bei den Damen am Schießstand nicht ihren besten Tag, ließ sich aber trotz 8 Fehlern noch zu einer starken Schlussrunde motivieren, was mit dem hervorragenden 3. Rang hinter Thordis Arnold und Grit Otto belohnt wurde.
Julia und Anita zeigten gerade im Liegend Anschlag, dass sich die Arbeit im Winter nach den Vorgaben von Peter gelohnt hat. Da war es auch zu verschmerzen, dass sie beim stehend Schießen etwas vom böigen Wind verweht wurden. Dank guter Laufleistung konnten sie bei ihrem ersten Rennen die guten Plätze 7 bzw. 8 bei den Juniorinnen belegen.

 

Philipp hat dagegen die Nerven von Peter mit seinen Randtreffern(Fehlern) auf eine harte Probe gestellt, konnte aber dank einer starken Laufleistung noch den hervorragenden 4 Rang der Jugend männlich belegen.

Auch Korbinian zeigte im Rennen der gleichfalls sehr stark besetzten Junioren männlich einen tollen Wettkampf und verpasste mit nur vier Fehlern den vierten Rang gerade mal um zwei Sekunden.

Abgerundet wurden die tollen Ergebnisse des ersten Tages von Rudi und Norbert in der Herren AK mit den Plätzen 6 und 10.


Neben dem Kleinkaliberwettkampf fand auch noch ein Einzelwettkampf im Luftgewehr statt. Hier belegten Nina Vogel und Maria Flack mit toller Schießleistung und ebenso guter Laufleistung jeweils den ersten Platz in ihrer Altersklasse.


So konnte das Team einen sehr erfolgreichen Tag beim Griechen in Zerbst und dem einen oder anderen Ouzo ausklingen lassen.


Am Sonntag stand dann das Verfolgungsrennen auf dem Programm, bei dem aus nicht nachvollziehbaren Gründen viele Teilnehmer der ortsansässigen Vereine bereits fehlten. Dies hat die gut und liebevoll organisierte Veranstaltung nicht verdient.


So konnte Philipp – tags zuvor vierter – das Verfolgungsrennen als erster aufnehmen. Er bewies Peter, dass er selbst auch keine Lust mehr auf Randtreffer hat und konnte Platz 1 mit guter Schieß- und Laufleistung verteidigen. Dieses Ziel hatte auch Simon, der sich mit seinem Sieg am ersten Tag einer Kampfansage der deutschen Männerspitze ausgesetzt sah. Es entwickelte sich ein äußerst spannendes Rennen mit vielen Führungswechseln, bei dem sich zeigte, dass Simon noch mehr Gelassenheit und Konstanz am Schießstand entwickeln muss. Am Ende stand für Ihn trotzdem noch ein sehr guter vierter Platz zu buche.

 

Anna konnte am Schießstand zeigen, dass sie das Schießen doch nicht verlernt hatte, absolvierte das zweite liegend Schießen fehlerfrei und verteidigte den 3. Rang vom Vortag.
Julia und Anita bestätigten ihre guten Leistungen vom Vortag, auch wenn Anita im letzten stehend Anschlag für ihr gutes Schießen – leider Crossfire – nicht belohnt sondern mit etlichen Strafminuten belegt wurde. Aber das ist schon ganz anderen Athleten passiert, die nicht ihr erstes KK-Rennen absolviert haben.

Korbinian hatte im ersten Liegend Anschlag etwas Pech, kämpfte sich aber mit den nächsten guten Schießeinlagen zurück in den Wettkampf und konnte das Rennen auf dem guten 5. Rang beenden.

Norbert hatte sich am zweiten Tag ganz der Betreuung verschrieben und auf einen Start verzichtet. Rudi stattete dafür der Strafrunde zahlreiche Besuche ab und konnte so ein etwas intensiveres Lauftraining absolvieren.
Nach einem sehr intensiven und erfolgreichen Wettkampf trat das Team dann die siebenstündige Heimfahrt im Dauerregen  an. Herzlichen Glückwunsch für die tollen Leistungen.

2.Münchner Sommerbiathlon am 4.Mai 2013

Am Samstag den 04. Mai 2013 fand der 2. Münchner Sommerbiathlon auf dem Gelände der HSG München statt. Viele fleißige Helfer der SG Falkenhorst-Forstenried sorgten für einen perfekten Ablauf einer gelungenen Veranstaltung. Auch sportlich konnte Falkenhorst wieder sehr gute Ergebnisse erzielen, wenn auch der eine oder andere Podestplatz am Schießstand verschenkt wurde. Bei der noch jungen Saison wird aber jeder bis zu den großen Meisterschaften sicher seinen Schießrhythmus finden.

Um Punkt 12.00 Uhr wurden die  Schüler von dem „Stadionsprecher“ Norbert Vogel auf die Strecke geschickt. Nina Vogel und Stephan Hindelang sicherten sich jeweils Platz 1. Julie Heutsch erreichte bei ihrem ersten Rennen Platz 2.  Christina Hindelang rundete das gute Ergebnis der Schüler auf Platz 3 ab. Maria Flack und Florian Dürr beendeten das Rennen auf den Plätzen 5 und 6.

Nachdem die Laufstrecke umgebaut war, gingen die restlichen Altersklassen über die 4 km Sprintstrecke mit zwei Schießeinlagen ins Rennen. Bei der weiblichen Jugend konnte Tina Eckert auch von 3 Fehlern am Schießstand nicht von ihrem zweiten Sieg abgehalten werden. Wurde die Strafrunde von Julia Vogel im ersten Saisonrennen in Aising noch etwas zu oft aufgesucht, konnte Julia sich diesmal mit nur zwei Fehlern den 2. Platz sichern. Nach wieder einmal hervorragendem Schießen musste Anita Flack leider das Rennen verletzungsbedingt aufgeben. Wir wünschen gute Besserung. Hart umkämpft waren wieder einmal die Podestplätze bei der männlichen Jugend. Mit einer sehr guten Schieß- und Laufleistung konnte sich diesmal Daniel Kaprell von der SG Schützenlisl II Engelschalking durchsetzen. Die Plätze 5 bis 8 gingen an Falkenhorst mit Korbinian Sautter, Tobias Zimmermann, Marco Krippner und Stefan Viertler. Einen Rabenschwarzen Tag erwischte Christian Lippert und Florian Haeslein am Schießstand, so dass eine vordere Platzierung diesmal nicht möglich war.

Bei den Damen I verpasste Evi Haberger mit abermals fehlerfreiem Schießen ihren zweiten Sieg gerade einmal um 16 Sekunden. Marina Lippert kam als 6. Ins Ziel. In der Klasse Damen II lief Ute Eckert zu ihrem zweiten Sieg. Sabine Albrecht schrammte um 4 Sekunden am Podest vorbei und wurde 4.

Die Klasse der Herren I wurde, wie schon in Aising, von den, in diesem Jahr in die Herrenklasse aufgerückten Adrian Huber, Burgschützen Burgrain, und Lukas Schacherl, Gambrinus Niedergeislbach beherrscht. Tino Hopfe vergab bereits beim Liegendschießen mit vier Fehlern alle Chancen auf einen Podestplatz, erreichte aber mit einer kämpferischen Leistung noch Rang 6. Christian Beck und Karl Haberger konnten noch den guten 11. und 12. Rang der 22 Teilnehmer in dieser Klasse belegen. Erwin Gillessen konnte sich gegenüber dem Rennen in Aising am Schießstand steigern und erreichte als 8. das Ziel in der Klasse Herren II.

 

Die Mannschaft Falkenhorst I mit Tina Eckert, Korbinian Sautter, Tobias Zimmermann und Tino Hopfe konnten den Angriff der Burgschützen aus Burgrain noch knapp mit 21 Sekunden Vorsprung abwehren und die Mannschaftswertung gewinnen. Wir sind gespannt wie dieses Duell am 18. Mai in Burgrain weitergeht.

 

Im Anschluss an das Sprintrennen erfolgte der von vielen mit Spannung erwartete Massenstart über 5 km bei vier Schießeinlagen. Hierbei musste Simon Schwarz feststellen, dass der Schießstand immer noch nicht sein bester Freund ist. Mit einer herausragenden Laufzeit konnte er auf der Schlussrunde Hans Wurmer von den Altbachschützen Hausen noch abfangen und als erster ins Ziel laufen. Nachdem Korbinian Sautter im Sprintrennen noch gründlich verschossen hatte zeigte er zwei Stunden später mit 18 Treffern eine tolle Leistung am Schießstand die mit Platz 5 belohnt wurde. Philipp Heinz erreichte in seinem ersten Saisonrennen bei guter Schießleistung den 9. Rang, gefolgt von Rudi Sautter auf Platz 10 und Christoph Sappel auf Platz 13.

 

Den Zuschauern blieb kaum Zeit, sich von diesem spannenden Rennen zu erholen. Nach dem Massenstart stand noch die Sport Sperk Sprintstaffel auf dem Programm. Hier hatte Sport Sperk Ottobrunn als Preis für die siegreichen Staffeln Gutscheine zur Verfügung gestellt. Bei diesem Rennen wurden immer ein Jugendlicher und ein Erwachsener der bayerischen Sommerbiathlonelite zu einer Staffel zusammengelost. Nach jeder Schießeinlage musste auf den Staffelpartner gewechselt werden. In einem äußerst spannenden Wettkampf mit zahlreichen Führungswechseln setzte sich das Team mit Korbinian Sautter und Hans Wurmer vor Daniel Kaprell mit Stefan Schmaus und Tino Hopfe mit Johannes Brunner durch.

Pünktlich um 17.00 Uhr nahmen die Schützenmeister der HSG München, Elmar Schmid und der SG Falkenhorst Forstenried, Norbert Vogel die Ehrung der Sieger und Platzierten vor.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei Allen bedanken, die es ermöglicht haben, dass wir eine so tolle Veranstaltung austragen konnten. Wir freuen uns auf nächstes Jahr wenn es heißt – Start frei zum 3. Münchner Sommerbiathlon.

Erfolgreicher Saisonstart in Aising

Mit 5 Siegen, 2 mal Platz zwei und 3 mal Platz 3 begann die neue Sommerbiathlonsaison sehr erfolgreich. Zudem wurde auch die Mannschaftswertung überlegen gewonnen.

Schnellste Läuferin war wieder einmal unsere Tina Eckert. Aber auch Stephan Hindelang, Korbinian Sautter, Evi Haberger und Ute Eckert gewannen ihre Klasse.

Platz zwei belegten Julia Vogel und Jana Zwerger. Platz drei ging an Tino Hopfe, Anita Flack und Sabine Albrecht.

Die SG Falkenhorst Forstenried ist mit 23 Teilnehmern nach Aising gereist. Fast genauso viele Betreuer waren dabei. Bei mancher Schießeinlage lief es noch nicht so rund.

Es hat sich aber deutlich gezeigt, dass sich das intensive Training über die lange Winterpause gelohnt hat.

Der nächste Wettkampf ist schon unser Heimkampf am 4.Mai 2013 bei der HSG.

 

Danke an Peter Knauth und herzlich willkommen an Thordis Arnold

 

Von Donnerstag bis Sonntag wurde das erste Trainingslager 2013 erfolgreich absolviert.

Zum Teil wurden 9 Stunden auf dem Schießstand verbracht. 68 Teilnehmer haben sich 4 Tage bei optimalen Trainingsbedingungen in der HSG München auf die neue Saison vorbereitet.

Unter der Leitung unseres Cheftrainers, Peter Knauth, wurde hauptsächlich Grundlagenarbeit absolviert.

Zum ersten mal wurde nicht nur mit dem Luftgewehr sondern auch mit dem Kleinkalibergewehr trainiert,

Ganz besonders hat uns gefreut, dass die im Moment beste Dame Deutschlands im Sommerbiathlon, Thordis Arnold, mit uns trainiert hat. Auch Thordis war begeistert von den tollen Trainigsbedingungen.

Thordis wird uns in der kommenden Saison mit dem Luftgewehr verstärken.

Herzlich willkommen in München !

Vielen Dank an unseren Cheftrainer, Peter Knauth, der gelassen alle Trainingseinheiten geleitet und alle Fragen geduldig beantwortet hat.

Wir freuen uns auf das nächste Trainingslager in Dinkelscherben.

6.Sommerbiathlon-Trainingslager in Dinkelscherben

Bereits zum 6.mal fahren wir am kommenden Freitag ins Trainingslager nach Dinkelscherben. Nachdem im Vorfeld viel organisiert wurde freuen wir uns auf ein tolles Wochenende im Landrat-Dr.-Wiesenthal-Haus in Dinkelscherben. Optimale Trainingsbedingungen -Biathlon-Schieß-Stand, Turnhalle, Schwimmbad und eine super Verpflegung erwarten uns. Besonders freuen wir uns auf unseren Trainer Peter Knauth, mit dem wir ja schon vor einigen Wochen tolle Trainingseinheiten absolvieren durften.

Abfahrt ist am Freitag pünktlich um 16.oo Uhr vom Parkplatz am Vereinsheim. Wir treffen uns um 15.3o Uhr und packen die Autos.

Mit diesem Trainingslager endet die lange Vorbereitungszeit auf die kommende Saison.

Die neue Saison startet dann eine Woche später in Aising.

Forstenrieder Volkslauf - SG Falkenhorst Fortenried über 6,8 km mit

Starker Aufttritt des Sommerbiathlonteams beim Forstenrieder Volkslauf.

Eine Woche nach dem ersten Wettkampf im Westpark über 5 km folgte die nächste Tempoeinheit beim Forstenrieder Volkslauf. Die Strecke über 6,8 km war dabei mit den Plätzen 1,2,4 und 5 fest in den Händen von Falkenhorst!

Tina Eckert erreichte als Tagesschnellste nach 24:28 min das Ziel, gefolgt von Korbinian Sautter in 26:49 min. Dies bedeutete für beide zugleich den überlegenen Gesamtsieg ihrer jeweiligen Altersklasse. Mit einem gewissen Respektsabstand folgen Rudi Sautter (28:34 min) und Philipp Heinz (28:36 min) auf dem Gesamtrang 4 und 5. Julia Vogel konnte in 31:25 min noch einen Top 10 Platz gesamt und den zweiten Platz in ihrer Altersklasse sichern.

Auf den Plätzen 18,19,20 kam das nächste "Falkenhorstpaket" mit Ute Eckert (35:18 min), Karl Haberger (35:27 min) und Evi Haberger (36:11 min) ins Ziel, gefolgt von Marina Lippert (38:14 min) und Florian Haeslein (39:25 min) auf den Plätzen 25 und 28.

Tobias Strößner, Tino Hopfe und Erwin Gillessen waren über 10 km am Start. Tobias belegte in 38:51 min den 20. Gesamtrang und 6. Platz in seiner Altersklasse, Tino Hopfe verfehlte seine angepeilte Zeit knapp und kam nach 43:39 min ins Ziel. Erwin überquerte trotz seinem verletzungs- und arbeitsbedingen Trainingsrückstand in 54:06 min. die Ziellinie.

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß im weiteren Training !!

(Rudi Sautter)

Westparklauf 2013

Philipp Vogel verbesserte seine Bestzeit auf 18min41 sec und gewann seine Klasse überlegen. Auch Korbinian Sautter gewann seine Klasse mit persönlicher Bestzeit 19min8sec. In der gleichen Klasse gingen auch die beiden anderen Podestplätze an Sommerbiathlethen aus Forstenried. Marco Krippner lief in 20min18sec auf Platz zwei. Auf Platz drei landete Stefan Viertler mit 22min23sec.

Auch unser Lauftrainer Rudi Sautter hat den Jungen gezeigt, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Mit 20min32sec lief auch Rudi auf Platz zwei in seiner Klasse.

Auch Philipp Heinz (20min33sec) und Karl Haberger (24min15sec) lieferten tolle Zeiten zu Saisonbeginn ab.

Natürlich waren auch unsere Mädels im Westpark unterwegs. Auch sie zeigten zu Saisonbeginn, dass sie über den Winter optimal trainiert haben. Julia Vogel lief mit 22min17sec auch gleich zu Saisonbeginn eine neue Bestzeit über 5km. Unser Neuzugang Maria Flack überzeugte mit 23min8sec und Platz zwei in ihrer Altersklasse.

Evi Haberger (25min7sec), Ute Eckert (26min40sec) und Simone Flack (23min3sec) rundeten den tollen Erfolg der Forstenrieder Sommerbiathlethen ab.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer !!!

Wir gratulieren sehr herzlich !

Zur Nominierung in den Bayernkader Sommerbiathlon 2013:

 

   Tina Eckert               LG

   Simon Schwarz        LG 

   Julia Vogel               LG

   Philipp Vogel           LG

 

   Anna Rosenhuber     KK

 

Herzlichen Glückwunsch und eine tolle neue Biathlonsaison 2013 !

letzte Aktualisierung

 

Startseite:

23.03.2018 NV

 

 

Termine:

09.04.2018 NV